Finish strong!!!

 28. Februar 2011

Copyright: Uwe Tersek (Youte-Photography.com)

 

Sei es im Kampf auf der Matte, im Ring, im Käfig oder auf dem Spielfeld kurz vor Ende eines kräftezehrenden und nervenaufreibenden Duells: man fährt immer am Besten damit, das Spiel/den Kampf stark zu beenden.

Für mich als Kampfsportler ist es besonders entscheidend. Geht der Kampf über die Runden und die Punktrichter entscheiden über Sieg oder Niederlage, ist es immer besser, sie am Ende des Kampfes noch mal beeindruckt zu haben! “Never leave it to the judges decision!” ist der Wahlspruch der UFC (Ultimate Fighting Championship, der weltweit führenden MMA-Promotion). Sollte es doch mal soweit kommen, ist es besser, am Ende des Kampfes noch ein wenig Puste zu haben oder sich zumindest noch ein letztes Mal so weit zu pushen wie es irgend möglich ist.

Um das zu trainieren machen wir als Kampfsportler sowohl körperlich als auch physisch verdammt anstrengende Zirkel. Da ich aber nicht nach einem Krafttraining auch noch einen langen Zirkel machen kann, mache ich sogenannte “Finisher”. Diese “Finisher” dienen zum einen dafür, die anaerobe Ausdauer und die Laktattoleranz zu trainieren, die man gerade als Kampfsportler haben sollte, zum anderen fordern sie dich psychisch noch mal richtig – im englischen nennt man das “mental toughness”, also mentale Stärke. Als kleinen Bonus kurbeln sie den Fettstoffwechsel noch mal an, man schlägt also drei Fliegen mit einer Klappe…

In Zukunft werde ich mehrere Finisher vorstellen. Für heute kommt hier der erste, den ich momentan nach meine Repetition Day freitags mache. Er belastet nochmal den ganzen Körper explosiv und am Ende weiß man, was man getan hat!

8×15:15 Finisher

Der Finisher besteht aus 4 Übungen, die immer mit 15 Sekunden Belastung und 15 Sekunden Pause ausgeführt werden. Man geht von einer Übung zur nächsten, usw. bis man alle Übungen ein Mal gemacht hat. Dann wiederholt man das ganze und hat eine Runde beendet. Das Ziel soll es sein, 1-3 Runden zu machen, je nach Fitness-Level und sonstigem Trainingspensum. Bei jedem Intervall versuche ich, möglichst viele Wiederholungen zu machen, explosiv zu arbeiten und mich noch mal richtig zu pushen, was natürlich nach einem anstrengenden Krafttraining nicht immer so einfach ist… aber seht selbst. ;-)

  • Plyo-Liegestütz
  • Squat Jumps
  • Mountain Climbers
  • Split Jumps

2 Durchgänge = 1 Runde = 4 Minuten
1-3 Runden mit 2-3 Min. Pause zwischen den Runden, Erschwerung: Medizin Ball bei Squat Jumps, Mountain Climbers (Hände auf Ball) & Split Jumps, in die Hände Klatschen bei den Liegestütz.

Im Video zu sehen ist ein Durchgang der  “einfachen” Variante. Wie schon beschrieben wären zwei Durchgänge eine Runde.

Viel Spaß damit! ;-)

Leave a Comment

Error! This email is not valid.